RSS-Feed

Vorschau auf Neue Pfade – Wege zur Weiterentwicklung und Neuorientierung
Neue Pfade – Wege zur Weiterentwicklung und Neuorientierung

Neue Pfade – Wege zur Weiterentwicklung und Neuorientierung

Neue Pfade – Wege zur Weiterentwicklung und Neuorientierung - Feed
Im „Neue Pfade“-Blog gibt der Coach, Systemaufsteller, Wanderführer und leidenschaftlicher Schreiber Andreas Reisenbauer Tipps und Ratschläge, die die Leser bei aktuellen beruflichen oder privaten Problemen unterstützen sollen. Es sind zudem auch Impulse dabei, die zum Reflektieren und Nachdenken anregen sollen. Reisenbauer verknüpft dabei die Methoden des expressiven Schreibens mit Coachings in der Natur und der Aufstellungsarbeit.
Hinzugefügt am 19.02.2021 - 11:07:59 von Neue_Pfade
Tags: Coaching, problemlösung, lösungsorientiert, zielerreichung, burn-out, systemaufstellungen,
Kategorie: Gesellschaft & Soziales
Webseite: www.neue-pfade.at
 
 

RSS-Feed - Einträge

Familienaufstellungen in Wolfsberg

Familienaufstellungen in Wolfsberg

Heute ein kleiner Hinweis in eigener Sache: Sehr oft werde ich gefragt: Ihr bietet seit Jahren Systemaufstellungen in Kärnten, genauer gesagt in Wolfsberg, Systemaufstellungen an. Macht ihr eigentlich auch Familienaufstellungen?
Selbstverständlich, denn der Überbegriff für alle Aufstellungsarten lautet „Systemaufstellung“. Eine Familienaufstellung ist – zugegebenermaßen eine sehr bekannte, aber eben nur EINE Art der Aufstellung. Im Lauf der Jahrzehnte haben sich unter dem Überbegriff für Systemaufstellungen hunderte Sub-Arten der Aufstellungsarbeit etabliert. Die zweitbekanntesten Form sind Organisationsaufstellungen (für Anliegen aus dem unternehmerischen Bereich) oder auch die Körpersymptomaufstellungen (um den Hintergrund einer Krankheit zu erforschen ). Die Liste ließe sich mit Lösungsfokussierten Aufstellungsarten, Zielannäherungsaufstellungen, 12-Felder-Aufstellungen etc. noch deutlich erweitern.

Für den Klienten ist es auch zweitrangig, welche Aufstellungsart vom Leiter einer Aufstellung gewählt wird. Die Methodik wird gesondert im Vorgespräch geklärt, um gemeinsam mit dem Klienten das optimale Ziel zu erarbeiten.

Ich freue mich, Sie bei einer unserer nächsten Familienaufstellung in Wolfsberg begrüßen zu dürfen. ;-) Auch wenn sich dann z. B. im Vorgespräch herausstellt, dass eine andere Art aus der Großfamilie der Systemaufstellungen zum Einsatz kommen wird…

Auf ein baldiges Wiederlesen!

Dein Andreas Reisenbauer

(Bild von DorisNiebergall auf Pixabay)

05.06.2024 - 08:49:00
URL: https://www.neue-pfade.at/blog/familienaufstellungen-in-wolfsberg

Neue Kooperation mit GRAWE My Med

Neue Kooperation mit GRAWE My Med

Seit kurzem bin ich mit meiner Praxis für Lebens- und Sozialberatung offizieller Kooperationspartner von „GRAWE MyMED – die neue Gesundheitsversicherung“.

Meine Leistungen können über den „Fitness- & Vorsorge“-Baustein GRAWE MyMEDpro gebucht werden! Nähere Infos gibt es hier.

13.05.2024 - 07:42:58
URL: https://www.neue-pfade.at/blog/neue-kooperation-mit-grawe-my-med

Wie kann ich meinen Mann zu einer Paarberatung bzw. Paartherapie bewegen?

Wie kann ich meinen Mann zu einer Paarberatung bzw. Paartherapie bewegen?

Wenn ein Paar vor einer schwierigen Situation steht, ist der Gang zum Paartherapeuten oder Paarberater oft ein erster Schritt aus der emotionalen Sackgasse. Bei einem Großteil der Männer löst alleine das Wort „Paarberatung“ oder „Paartherapie“ einen allergischen Schock oder zumindest Schnappatmung aus. In diesem Artikel gibt es Tipps, wie Sie Ihren Partner dennoch zu einer Paarberatung „motivieren“ können.

10.05.2024 - 09:16:05
URL: https://www.neue-pfade.at/blog/wie-kann-ich-meinen-mann-zu-einer-paarberatung-bzw-paartherapie-bewegen

Bahn frei für Frust und Demotivation: Wenn Mitarbeiter nicht gehört werden

Bahn frei für Frust und Demotivation: Wenn Mitarbeiter nicht gehört werden

In den 90er Jahren war „Korean Airlines“ die Fluggesellschaft mit den meisten Abstürzen, obwohl ihr Flugmaterial nicht schlechter war als das anderer Gesellschaften und obwohl die Koreaner gute Techniker sind und man daher kaum Zweifel an der Qualität der Wartung haben sollte. Was zu der hohen Unfallrate geführt hat, war die Interaktion im Cockpit zwischen Pilot und Co-Pilot. Da in Korea eine Kultur der strengen und nicht zu hinterfragenden Hierarchie herrscht, war es den jeweiligen Co-Piloten nicht möglich, sich inhaltlich in einen Konflikt mit den Piloten zu begeben, wenn die offensichtlich Fehler machten oder eine Situation unklar war und der Diskussion bedurft hätte…
Seit diese Erklärung gefunden wurde, werden die Cockpit-Mannschaften entsprechend – gegen die gegebenen kulturellen Erwartungen – trainiert. Die Fluggesellschaft hat seither ihren Ruf, die unfallträchtigste zu sein, verloren.

Nun, umgemünzt auf Unternehmen werden künstliche, hierarchiebedingte Kommunikationsbarrieren zum Glück keine tödlichen Folgen haben. Die Folgen sind eher monetärer Natur. Dazu leidet natürlich auch die Motivation sehr stark – wie folgendes Originalzitat aus einem meiner Seminarprozesse zeigt:

„Natürlich sehen wir oft, dass ein Projekt oder ein Vorhaben an die Wand gefahren wird bzw. der eingeschlagene Weg der falsche ist. Doch auf uns wird nicht gehört. Und wenn wir versucht haben, auf Fehler hinzuweisen, werden wir zurückgewiesen. Das frustiert.“
Ein Einzelfall? Schön wäre es. Leider zeigen im Alltag „hierarchiebewusste“ Vorgesetzte sehr oft folgende Persönlichkeitsmerkmale:
  • Sie können Kritik nicht annehmen
  • Sie bevormunden ihre Mitarbeiter
  • Sie gestehen Fehler selten/nie ein
  • Sie nutzen nicht das Know-how der Mitarbeiter für Verbesserungen

Keine neuen Erkenntnisse? Richtig! Dennoch in vielen Unternehmen trauriger Alltag. Dabei wäre es ein leichtes, hier im Alltag entgegenzusteuern.

Auf ein baldiges Wiederlesen!

Dein Andreas Reisenbauer

(Bild von Thomas Zbinden auf Pixabay)

12.01.2024 - 10:50:47
URL: https://www.neue-pfade.at/blog/bahn-frei-fuer-frust-und-demotivation-wenn-mitarbeiter-nicht-gehoert-werden

Nicht Veränderbares auch einfach mal stehen lassen können

Nicht Veränderbares auch einfach mal stehen lassen können

Das Schicksal des an Alzheimer erkrankten ehemaligen österreichischen Fußball-Teamchefs Didi Constantini ist dieser Tage durch das veröffentlichte zweite Buch „Abseits 2“ von seiner Tochter Johanna Constantini wieder in den Blickpunkt gerückt. In dem Werk gibt die Tochter des heute 64-jährigen Mannes Einblicke in den Umgang mit ihrem demenzkranken Vaters

Zum Markenzeichen des Tirolers wurde während seiner Trainerlaufbahn folgende Aussage:

Es is holt jetzt amol aso

(auf Hochdeutsch: „Es ist jetzt nun mal so.“)

Warum das in diesem Artikel ein Thema ist? Es geht um die persönliche Einstellung des ehemaligen ÖFB-Teamtrainers. Constantini verkörperte vor seiner Demenzerkrankung jemanden, der sich auch unter den widrigsten Umständen mit vorgegebenen Rahmenbedingungen abfinden konnte. (Und dieses „Es is holt jetzt amol aso“ gehört wie seine Phrase „Damit miaß ma lebn“ tatsächlich zu seinen Standard-Sagern).

Was wir daraus lernen können

Hinterfragen wir unser eigenes Verhalten: Wie oft jammern wir tage-, wochen-, ja sogar jahrelang über Umstände, die unser Leben scheinbar im Griff haben. Natürlich werden wir als lösungsfokussierte Menschen alles versuchen, um aus eigener Kraft oder mithilfe anderer diese Hindernisse aus dem Weg schaffen. Doch wie wir alle wissen, gelingt dies nicht immer oder nur bedingt. Ergo dessen müssen wir lernen, uns damit abzufinden oder zu ändern – getreu dem Spruch „Love it, leave it or change it“

In Beratungen und Aufstellungen kommen Menschen mit genau diesem Anliegen zu mir. Sie wollen lernen zu akzeptieren, wie sie mit Etwas leben können, das ihnen nicht behagt bzw. momentan nicht veränderbar ist. Gelingt dieser Schritt, berichten viele Klienten von einem „Befreiungsschlag“ bzw. „von völlig neuen Sichtweisen“.
Das wünsche ich auch Ihnen, liebe Leser von ganzem Herzen und vergessen Sie nicht:

Es is holt jetzt amol aso!

Auf ein baldiges Wiederlesen!

Dein Andreas Reisenbauer

(Image by John Hain from Pixabay)

30.10.2023 - 08:47:06
URL: https://www.neue-pfade.at/blog/nicht-veraenderbares-auch-einfach-mal-stehen-lassen-koennen
Seite 1 von 1
1